festgeschnallt am boden
der realität
erzitterndes eis
frostige splitter des ichs
verteilt über weltenmeere

gedanken wie wogen
fließen in weiten
erreichen horizonte
überschritten sie

der körper bleibt
gebannt am hier und jetzt
verharrt an den gesetzen von raum und zeit
verliert bedeutung
immer mehr
bis er stirbt

und die gedanken
nicht mehr weiterkönnen
fliegen in schwärzestes schwarz
Aus mit blumenwiesen
ohne strahlendes Licht